Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   
    ah-ps

   
    anderswo.ist.nirgendwo

   
    indianwinter

   
    platingrau

   
    perlenfee71

   
    mirco-reisen

   
    pascale1974

    solandra
   
    marie-adel-verpflichtet

    - mehr Freunde

   13.09.17 05:30
    Hallo Elisabeth, da s
   19.09.17 07:20
    Hi Elisabeth, Wow, fa
   21.09.17 20:08
    Hallo Elisabeth, was fü
   24.09.17 22:16
    Liebe Elisabeth, ganz l
   27.12.17 20:31
    Liebe Elisabeth, lang
   31.01.18 21:06
    Liebe Elisabeth, ich

http://myblog.de/was-es-ist

Gratis bloggen bei
myblog.de





Schock beim Hautarzt

Eigentlich habe ich ja schon genug Arzttermine in der Klinik sollte man meinen...trotzdem stehen dazwischen dann immer wieder mal die "normalen Kontrolltermine" an. Soll ja nicht fad werden :-)

Jedenfalls hatte ich vor einiger Zeit meinen alljährlichen Muttermal-Check beim Hautarzt. Meine Haut ist zwar eher dunkel und ziemlich unempfindlich, was Sonne angeht(und auch, was Bestrahlung angeht, wie ich seit dem letzten Jahr weiß aber ich hab halt sehr viele Muttermale. Deshalb muss ich die auch immer wieder mal kontrollieren lassen.

Ich ging also ins Behandlungszimmer und wartete, bis der Arzt meinen Körper nach auffälligen Muttermalen untersucht hatte. Nebenbei erklärte ich, dass ich vor einem halben Jahr eine Chemo gemacht hatte und immer noch in Behandlung bin. Die Spritzen, Tabletten und Infusionen werden ja noch einige Zeit lang weitergehen. Eigentlich hatte ich gedacht, dass die Chemo, die ja im gesamten Körper wirkt, Hautkrebs dann auch ausschließt...ist aber leider nicht so. "Das hat absolut nichts miteinander zu tun", meinte mein Hautarzt. Aha. Man kann also theoretisch an Hautkrebs erkranken, während man noch wegen Brustkrebs in Behandlung ist. Na super, genau sowas will man ja hören...

Ich war also erstmal ziemlich geschockt, als der Arzt dann tatsächlich ein auffälliges Muttermal entdeckte. "Das muss unbedingt rausgeschnitten werden", sagte er, "Und zwar möglichst gleich, nicht erst nach dem Sommer." Ich musste erstmal schlucken: Muttermal-OP, dann 14 Tage nicht in die Sonne oder ins Wasser, Fäden ziehen...und dann noch die unerträgliche Warterei auf den Befund! Ganz toll!

Ich ließ mir also das Muttermal am Rücken herausschneiden(was zum Glück sehr schnell und schmerzfrei gemacht wird) und lief brav zwei Wochen mit einem super wasserdichten Duschpflaster am Rücken herum. Endlich, nach endlosen 10 Tagen(ich hatte inzwischen schon mindestens 3mal angerufen), war der Befund da.

"Alles ok", meinte die Sekretärin ganz locker, als sie mir den Arztbrief in die Hand drückte. Ich war mega-erleichtert. Das wäre also geklärt.

Inzwischen hab ich auch die Fäden  entfernen lassen und schon wieder eine Narbe mehr. Ob sie mich jetzt wohl noch nehmen bei Germany's Next Topmodel? Na ja, wenn nicht, weiß ich wenigstens, woran's gelegen hat :-)

liebe Grüße und bis bald

Eure Elisabeth 

 

 

26.8.17 22:02
 
Letzte Einträge: Die Haare wachsen... :-D, Letzte Bestrahlung, Kaffeekränzchen in der Tagesklinik, Freibadwetter, Sommer in Sicht, Hitze und Spritze


Werbung


bisher 4 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Pascale (27.8.17 21:49)
Hallo Elisabeth,

ich habe mir auch diverse auffällige Muttermale entfernen lassen. Lieber eine Narbe zuviel als einen Hautkrebs zuviel. Leider sind viele auffällige Muttermale nicht mit bloßem Auge als Krebs zu erkennen.
Weiterhin gute Besserung.
LG Pascale


Marie / Website (27.8.17 22:12)
Deinen Schreck kann ich gut nachempfinden. Ich denke immer, es kann mich nicht mehr viel erschrecken, aber wenn ich dann doch wieder kritische Blicke auf irgendwelchen Untersuchungsbefunden sehe, bekomme ich jedesmal wieder weiche Knie.

Ich denke auch, lieber eine Narbe mehr, bevor etwas übersehen wird. Und ist ja ganz oft so, dass es nicht gleich erkennbar ist und das Muttermal mit der Fahne winkt "hallo hier Krebs". ;-)

Die Narben die bleiben, sind zwar für immer da, aber sie werden blasser und gehören halt irgendwo nun zu uns. Aber es gibt schlimmeres! Ganz sicher.

Schön wäre es, wenn wir durch die Chemos nun für alle Zeit immun gegen Krebs wären. Leider ist das nicht so. Jede Krebsart spricht auf andere Chemotherapeutika an und genau das macht es ja so schwierig. Daher immer schön weiter zu den Vorsorgeuntersuchungen gehen und die Tumornachsorge niemals vernachlässigen!

Ich wünsche Dir einen schönen Restsommer. Nun darfst Du ja wieder in die Sonne. Also los.....

LG, Marie


Mirco / Website (28.8.17 05:34)
Hallo Elisabeth,

freu mich für dich, dass es letztlich sehr gute Nachrichten gab. Hast aber auch schon genug mitgemacht was dieses Thema betrifft, man muss auch mal etwas Glück haben...

Viel Spaß in der Sonne und Gruß aus Ningbo

Mirco


(28.8.17 13:28)
Hallo Elisabeth,
auch ich bin froh, dass es bei dir Entwarnung gegeben hat und du nun wieder den Sommer genießen kannst.
Weiterhin alles Liebe und Grüße von Indianwinter 🌞

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung